Infoseite
Wenn der Rat gut ist, spielt es keine Rolle wer ihn gegeben hat

L-Carnosin


L-Carnosin ist ein körpereigener Stoff welcher in unserem Körper natürlich in Muskeln, Gewebe, Herz, Gehirn, Leber, Nieren und anderen Organen vorkommt, seine Konzentration sinkt allerdings mit fortschreitendem Alter.  L-Carnosin setzt sich aus den beiden Aminosäuren Alanin und Histidin zusammen. Aufgrund der ausgesprochenen Schutzeffekte auf unser Gehirn (Alzheimer, Autismus, Parkinson u.a) wird es auch als Neuropeptid bezeichnet.

Carnosin hat die außergewöhnliche Fähigkeit, Zellen zu verjüngen, wenn sich diese dem Ende Ihrer Lebenszeit nähern. Tatsächlich gibt es zur Zeit keinen anderen Wirkstoff der unsere Zellen besser vor Schädigungen schützt.

Carnosin ist ein Schutzschild gegen vorzeitigen, altersbedingten Abbau und den damit verbundenen degenerativen Erscheinungsbildern. Es ist ein einzigartiger Vitalstoff, um den Körper länger jung und vital zu halten.

Die Substanz ist ein Super-Antioxidant und weist unterschiedliche, sehr hohe Wirkungen auf.


L-Carnosin verlängert die Lebensdauer der Zellen

Carnosin kann die Zerstörung wertvoller Proteine und der DNA durch Zuckermoleküle reduzieren, ein Prozess, der als Glykosylierung bekannt ist. Die Signifikanz dieses Prozesses wurde erst vor kurzem erkannt.

Anormale Kombinationen von Zucker und Proteinen sind sehr giftig und tragen zu mehreren mit dem Alter zusammenhängenden Krankheiten, wie Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfall, Alzheimer, Demenz und Hautalterung bei. L-Carnosin kann dazu beitragen, Schäden durch die Glykosylierung zu verhindern, das System von anormalen Substanzen zu befreien und es optimal funktionieren zu lassen.


Wirkung von L-Carnosin gegen Autismus, Asperger-Syndrom und Legasthenie

Es gibt zahlreiche Fälle, bei denen Menschen mit den genannten Erkrankungen in wenigen Tagen bis Wochen eine Besserung erfahren haben. L-Carnosin wirkt als Neuroüberträger, verbindet sich mit anderen Überträgern im Gehirn und verbessert den Zustand von Autismus, Asperger Syndrom, Legasthenie und anderen neurologischen Erkrankungen.

Der Aussage von Dr. Michael Chez nach, der seit 2001 über 1000 autistische Kinder mit L-Carnosin behandelt, hat sich der Zustand bei 80-90 % der Kinder innerhalb von acht Wochen erheblich verbessert. Konkret betraf dies die Reaktionszeit, das soziale Bewusstsein, die Lesefähigkeit sowie die Fähigkeiten beim Spielen.


Wirkung von L-Carnosin gegen Alzheimer

Es werden multifaktorielle Ursachen für Alzheimer diskutiert. Wahrscheinlich ist, dass ein Protein namens Proteasom, das für den Abbau und die Entfernung beschädigter Hirnzellen aus dem Hirn verantwortlich ist, nicht ordnungsgemäß produziert wird.
Hier entfacht L-Carnosin seine positive Wirkung, indem es das Proteasom schützt und auf diese Weise hilft Alzheimer zu vermeiden, bzw. kann es Besserung bei bestehender Alzheimer Krankheit bringen.
L-Carnosin bekämpft Alfa- und Beta-unsaturierte Aldehyde-Acroleine, die Hirnzellen zerstören können.

Desweiteren verhindert L-Carnosin die durch ß-Amyloid verursachten Schäden der Hirnzellen, indem es als klassischer ß-Amyloid-Blocker agiert und vor Demenz schützt.
Als eines der stärksten, wenn nicht das stärkste Antioxidans, schützt es vor Angriffen der Aldehyde. Es bindet die zerstörerischen Schwermetalle in den Hirnzellen und im Blut und hilft dabei, diese auszuscheiden.


L-Carnosins Wirkung bei Schizophrenie und Epilepsie

Karbonylation (Überzuckerung) sowie Oxidation der Hirnzellen gehören zu den primären Ursachen von Schizophrenie und Epilepsie. L-Carnosin ist das effektivste Mittel welches den Menschen zur Verfügung steht gegen Karbonylation - gleichzeitig gehört es zu den mit Abstand erfolgreichsten Anti-Oxidantien. Diese beiden Eigenschaften qualifizieren L-Carnosin für eine optimale Vorbeugung bzw. Linderung bei Schizophrenie und Epilepsie.


L-Carnosin bei Parkinson

Neuere Studien lassen den Schluss zu, dass die Parkinson-Krankheit in erster Linie auf zerstörerische Wirkung bestimmter freier Radikale beruht, die im Verlauf der Oxidation eine Substanz namens Alpha-Synuclein erzeugen. Diverse Studien konnten den Beweis erbringen, dass L-Carnosin durchaus in der Lage ist, der Oxidation und damit Entstehung von Alpha-Synuclein erfolgreich zu trotzen.



Neben den oben genannten Erkrankungen kann L-Carnosin weitere Erkrankungen positiv beeinflussen, bzw. vorbeugen:

• Depressionen

• Schlaganfall

• Tourette-Syndrom

• Dyspraxie

• Diabetes


L-Carnosin könnte zudem bei altersbedingter Sehschwäche und Grauem Star wirken

L-Carnosin stellt sich in Form von speziellen Augentropfen mit der Bezeichnung "N-Acetyl-L-Carnosin" als äußerst effektiv gegen altersbedingte Sehschwäche und Grauen Star dar.


Zusammengefasst:


L-Carnosin...

...schützt Gehirn- und Nervenzellen

...neutralisiert freie Radikale

...reduziert Hautalterung und Falten

...schützt die Augen, Gelenke und Gefäße

...bremst die Alterung der Körperzellen

...leitet giftige Metalle aus dem Körper

...kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen


Verwandte Themen

Cannabidiol (CBD) >>

 

Robert Franz

Zum Produkt >>